Eneko

  • Geschlecht: Rüde
  • Rasse: MischlingPodenco
  • geboren: Dezember 2017
  • sucht ein Zuhause seit: Juni 2019
  • Größe / Gewicht: 56 cm
  • Standort: Córdoba
  • MMK: niedriger Leish-Titer
  • Katzenverträglich: keine Angaben

Charakter & Eigenschaften:

  • sozial mit Hunden
  • freundlich
  • scheu
  • erfahrene Hundehalter
  • vorsichtig
  • sucht sehr dringend ein Zuhause

Vermittlung:

Die Geschichte von Eneko ist eine der schlimmsten, die wir in unserer bisherigen Tierschutzarbeit erlebt haben.

Mitte Mai 2019 wurde Maria José von befreundeten Tierschützern zu einer streunenden Podenco-Familie informiert, eine Hündin mit zwei jungen Nachkommen. Der eine Junghund hatte eine klaffende Wunde am Hals. Alle drei waren extrem scheu, doch es gelang zumindest das verletzte Tier einzufangen (die Mutter konnte Anfang Juni gesichert werden).

Maria José brachte den etwa anderthalb Jahre alten Rüden sofort in die Klinik. Dort wurde er sediert und geröntgt. Die Röntgenbilder zeigen ein entsetzliches Bild: in den Hals des Hundes war eine Drahtschlinge eingewachsen! Der Draht wurde Eneko offenbar als Welpe als „Halsband“ umgelegt, ein sogenanntes „Lazo“. Die feste Schlinge hatte einen Durchmesser von nur 9cm. Über die Monate hatte sich der Draht in den Hals eingegraben, Eneko ist gewachsen und die Drahtschlinge drang immer tiefer in das Gewebe ein. Es ist ein Wunder, dass Eneko noch lebt!

In einer aufwändigen OP wurde die teilweise verdrehte Schlinge stückchenweise entfernt. Der Draht war an der Halsschlagader und hatte sich unter dem Kehlkopf verankert, sein gesamter Kiefer-/Halsbereich war geschädigt. Die Wunde wurde mit 56 Klammern getackert. Eneko blieb 6 Tage auf der Intensivstation und weitere 16 Tage im Hospital.

Seither lebt Eneko im Shelter von Maria José. Die Wunde ist verheilt, doch Eneko war schwer traumatisiert. Vor Menschen hatte er große Angst, trotzdem hat er noch nie versucht zu beißen. Er wollte einfach nur weg und suchte ständig nach Fluchtmöglichkeiten. Maria José und Monica mussten ihn daher selbst im Freilauf teilweise sichern und sehr gut aufpassen, dass sich keine Gelegenheit zur Flucht bietet.

Doch wie das Sprichwort sagt: Die Zeit heilt Wunden. In Enekos Fall glücklicherweise nicht nur die körperlichen…. Zu Maria José und zu Monica hat er mittlerweile Vertrauen gefasst, er lässt sich streicheln und genießt die Zuwendung. Bei Fremden ist er nach wie vor scheu, aber nicht mehr panisch. Eneko hat gelernt, dass Menschen auch nett sein können, trotzdem ist er vorsichtig. Mit den anderen Hunden im Shelter ist Eneko völlig ok, in der Gruppe gibt es keinerlei Probleme. Ein netter Fellfreund in der neuen Familie wäre daher schön, ist aber kein Muss.

Für Eneko wünschen wir uns ein Zuhause bei erfahrenen Hundehaltern in ruhiger Umgebung. Ein gut gesicherter Garten ist wichtig, da sich Eneko an Spaziergänge erst gewöhnen muss. Es wird noch dauern, bis Eneko ein ganz normales Hundeleben führen kann, doch wir sehen, dass er einen Weg aus seiner Angst finden kann, wenn man geduldig mit ihm ist und richtig mit ihm umgeht.

Der MMK-Test zeigte einen niedrigen Leishmaniose-Titer, doch Eneko hat keine Symptome der Krankheit. In einem gesunden Umfeld kann er ein ganz normales Leben führen.

Wir hoffen, dass es das Schicksal noch ein weiteres Mal gut mit Eneko meint. Er wurde gerettet und von der tödlichen Drahtschlinge befreit, nun braucht er eine Familie die ihm mit Geduld und liebevoller Führung dabei hilft, das Erlebte hinter sich zu lassen. Auch wenn Maria José und Monica sehr liebevoll mit Eneko trainieren, ist das Leben im Shelter für seine Entwicklung eine Sackgasse. Er braucht den ständigen Kontakt mit Menschen, damit er weitere Fortschritte machen kann. Eneko hat seit seiner Rettung schon so viel geschafft, es wäre wirklich fantastisch, wenn er nun endlich sein Zuhause finden würde!

Claudia Puschina, Willy Storz und Dagmaer Biedlingmaier haben Patenschaften für Eneko übernommen – ganz herzlichen Dank dafür!

 

Kontakt & Info:
Gudrun Sauter
0173 / 688 3021 (nur Mo – Fr, 15 – 18 Uhr)
gudrun.sauter@tierschutz-spanien.de

 

 

Sonstiges:

Schutzgebühr

Wir erheben für jeden unserer Hunde eine Schutzgebühr von 390,- €.
Eine Schutzgebühr ist kein Kaufpreis, sie wird vollumfänglich für die Tierschutzarbeit verwendet. 270,-€ geben wir für jeden vermittelten Hund direkt nach Spanien, 110,-€ entfallen auf den Transport und 10,-€ werden für unterschiedliche Zwecke zurückgestellt, beispielsweise für OP-Kosten von verletzten Hunden oder Ähnliches.

Gesundheit & Ausreise:

Alle unsere ausgewachsenen Hunde werden vor Ausreise kastriert, sie sind geimpft und haben einen gültigen EU-Heimtierausweis. Ein Test auf Mittelmeerkrankheiten wurde durchgeführt, über die Testergebnisse informieren wir auf der Webseite bzw. durch unserer Vermittler. Alle Hunde sind gechipt und bei TASSO e.V. registriert.

Adoptionsanfragen:

Möchten Sie Eneko ein neues Zuhause geben? Dann füllen Sie bitte die Selbstauskunft aus und mailen Sie sie an uns zurück. So können wir Ihre Anfrage schneller und besser bearbeiten. Vielen Dank!
- Selbstauskunft Online ausfüllen (hier klicken und öffnen)
- Selbstauskunft ausdrucken und handschriftlich ausfüllen (hier klicken und downloaden)

Patenschaft:

Sie haben Ihr Herz an Eneko verloren, können aber nicht adoptieren? Dann werden Sie Pate und unterstützen Sie Eneko mit einer einmaligen oder monatlichen Spende! Das Patenschaftsformular finden Sie hier.

Jetzt aktiv den Tierschutz
unterstützen!
Ihre Spende rettet Leben.
Ja, ich will helfen!